Linux – kostenloses Betriebssystem

Immer mehr Computer-Anwender entscheiden sich für das kostenlose Betriebssystem Linux. Während bei Windows die meisten zusätzlichen Programme gekauft werden müssen, beinhaltet Linux alle wichtigen Programme. Darunter zählen Bildbearbeitungsprogramme und Office-Programme. Zusätzliche Software kann über die jeweilige Paketverwaltung kostenlos heruntergeladen werden.

Bei Linux gibt es keine Zwangsregistrierungen, Lizenzgebühren oder Seriennummern. Alle zusätzlichen Programme gibt es kostenlos dazu. Außerdem wird Linux nicht so sehr von Viren befallen, wie das Betriebssystem Windows. Während Microsoft die Funktionen seines Betriebssystems geheim hält, können bei Linux die Programmierer aus der ganzen Welt das Betriebssystem verändern und weiterentwickeln.

Linux läuft auf jedem PC, Notebook oder Netbook. Besonders alte Rechner können mit diesem Betriebssystem weiter genutzt werden, während sie bei Windows an ihre technischen Grenzen kommen. Die anfänglichen Probleme von Linux mit der übrigen Hardware konnten fast beseitigt werden. Heute läuft fast jeder Drucker, Scanner oder Digitalkamera mit dem freien Betriebssystem. Alle gängigen Musik- und Videodateien können abgespielt werden.

Interessenten haben die Möglichkeit, das Betriebssystem zunächst erst einmal zu testen. Die Live-CD macht es möglich. Der Anwender kann so die verschiedensten Distributionen ausprobieren, ohne dass dabei die Festplatte verändert wird. Entscheidet sich der Nutzer für eine bestimmte Version, kann diese auch neben Windows installiert werden, sodass beide Betriebssysteme genutzt werden können. Das heute am meisten genutzte Linux ist Ubuntu. Weitere Distributionen kommen von Fedora, Debian, Suse und Knoppix. Auf vielen neuen Rechnern wird dieses Betriebssystem installiert, was zu einem deutlichen Preisvorteil beim Kauf eines neuen Rechners führt.